top of page

Eltern-Kind-Campen der HSG BWB

Am vergangenen Wochenende (17.06./18.06.) fand das erste Eltern-Kind-Campen der HSG Bad Wimpfen / Biberach statt.


Am Freitagabend sind insgesamt 40 Teilnehmer nach Pfedelbach–Untersteinbach gefahren, um dort Ihre Zelte, Wohnmobile oder Zimmer zu beziehen. Während die Eltern noch mit Schlafsäcke ausrollen beschäftigt waren, erkundeten die Kinder das Zeltlagergelände und fanden sich bei Beachvolleyball, Tischtennis, Handball, Boccia oder Fußball zusammen. Der offizielle Start wurde dann zum Abendessen eingeläutet. Es gab leckeres vom Grill, Salate, Brot und diverse Grillsaucen und Tsatsiki.


Um 21:30 Uhr ging es dann auf eine kurze Nachtwanderung. Raus aus dem Lager in die schöne Natur des Hohenloher Landes. Nach einer knappen Stunde waren wir zurück und die müden Kinder konnten sich nach dem Zähneputzen endlich in Ihre Schlafsäcke kuscheln.


Der Samstag morgen startete gegen 8:30 Uhr mit einem kleinen Frühstücksbuffet, wobei der Renner natürlich das Nutellabrötchen war. Relativ schnell haben sich die Kinder wieder zum Spielen auf das Gelände verabschiedet und so konnten die Eltern entspannt Ihr Frühstück genießen. Im Anschluss haben wir uns entschieden, der Hitze des Tages im Wald zu entfliehen und sind in eine Abenteuer-Bachwanderung gestartet. Die Kinder hatten mega viel Spaß den Weg entlang des Baches bis zur Quelle zu folgen. Dort angekommen wurde in der Schlucht geklettert und der ein oder andere hatte sich sogar unter den kleinen, sehr kalten Wasserfall des Baches getraut. So eine Wanderung macht natürlich hungrig. Daher war es spitze, dass 3 Mütter sich freiwillig dazu bereit erklärt hatten das Mittagessen vorzubereiten, während der Rest auf Wanderung war. Die Spagetti mit Tomatensoße und grünem Salat waren sehr lecker und jeder hat kräftig reingehauen.


Nun war es Zeit für eine kleine Mittagspause bevor es in das angrenzende Freibad zur Abkühlung ging. Im Freibad wurde -nach vielem Nachfragen der Kids- endlich der 3er aufgemacht und so konnte nach Herzenslust gesprungen werden. Als kleinen Nachmittagssnack hatten wir Kuchen und Melone eingepackt, sodass es für den kleinen Hunger zwischendurch keine Chance gab. Bevor es ans Abendessen ging (wieder Gutes vom Grill), wurde noch ein Vater-Sohn-Fußball-Match auf dem Fußballfeld ausgetragen und als Beachvolleyball fortgesetzt.


Nach dem Abendessen ging es zum gemütlichen Teil über und wir haben uns alle rund um das Lagerfeuer versammelt, um gemeinsam ein paar Lieder zu singen. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an Markus, der uns mit der Gitarre begleitet hat. So hatte nicht nur Helene Fischer Ihren Auftritt, sondern es gab auch Lieder von Andreas Gaballier und den Ärzten zu hören. An diesem Abend gab es keine offizielle Nachtruhe und die Kinder durften so lange am Lagerfeuer sitzen bleiben, wie sie wollten. Aber um Mitternacht gab auch der Letzte seinen Kampf gegen die Müdigkeit auf und kuschelte sich in seinen Schlafsack.


Am Sonntag stand deswegen ausschlafen auf dem Programm. Nachdem der letzte um 10:00 Uhr aus seinem Zelt gekrochen war, konnten wir das Frühstück beenden und uns an das gemeinsame Aufräumen und Zelte abbauen machen. Gegen Mittag war soweit alles abgebaut und sauber aufgeräumt und jeder konnte seinen individuellen Heimweg antreten.


Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Eltern, die an diesem Wochenende unkompliziert mit angepackt haben und es uns sehr leicht machten, das Campen durchzuführen. Wir hoffen, dass wir jedem Kind ein paar schöne Erinnerungen geschenkt haben, von denen es noch lange erzählen kann. Im nächsten Jahr werden wir wieder mit dem Eltern-Kind-Camp an den Start gehen. Am gleichen Ort und hoffentlich mit noch mehr Teilnehmern.



160 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page