wC-Jugend: TSG Schwäbisch Hall – HSG BWB 27:11 (16:2)

Nach einem spielfreien Wochenende musste man dann am letzten Spieltag zum Tabellenvierten nach Schwäbisch Hall. In ihrem letzten C-Jugendspiel waren die Mädels hoch motiviert möglicherweise noch zwei Punkte zu ergattern, um in der Tabelle noch zwei Plätze nach oben klettern zu können.


Diesen Wunschtraum zerstörte Schwäbisch Hall bereits in den ersten Spielminuten durch einen 5:0 Lauf gegen uns. Selbst durch eine Auszeit ließen sich die Mädels nicht aus dem Schlaf holen, sodass man mit einem 16:2 Rückstand und hängenden Schultern mit dem höchsten Rückstand der Saison in die Kabinen ging.


Das Spiel war zwar gelaufen, doch man war sich einig, dass man sich dann doch nicht so aus der C-Jugend verabschieden wollte. Deutlich wacher startete die HSG in die zweite Halbzeit. Kristina Tschertkowa fing gleich einen Ball heraus und verwandelte diesen durch einen schnellen Konter im gegnerischen Tor. Daraufhin brachte Leonie Klenk einen Siebenmeter sicher im Tor unter, bevor Alexandra Schäfter und Carolyn Bauer den Abstand weiter verkürzten, während die TSG lediglich einen Siebenmeter erzielen konnte.


Mit diesem 1:5 Lauf zeigten die Mädels eine tolle Moral, dass mehr in ihnen steckt als das, was sie in der ersten Halbzeit zeigten. Trotzdem hatte man an diesem Tag keine Chance mehr den hohen Rückstand in 25 Minuten aufzuholen und musste sich letztendlich mit 27:11 geschlagen geben.