Herren 1: TSV Buchen 1 - HSG BWB 1 20:17 (11:8)

HSG schlägt sich selbst im Topspiel

Bad Wimpfen verliert in Buchen


Es war alles angerichtet zum Topspiel der Bezirksliga Heilbronn-Franken. In der proppenvollen Sporthalle Buchen standen sich die beiden Spitzenmannschaften gegenüber. Das Spitzenspiel hielt an Spannung was es versprach, aber der Reihe nach.

Die Wimpfener starteten sehr gut ins Spiel und legten durch schön herausgespielte Kombinationen bis zur 6. Minute einen 4:1 Lauf hin. Buchen egalisierte zeitnah, doch nach einem Viertel der Spielzeit war es wieder die HSG, die durch Yannick Guldi eine 2-Tore Führung behauptete. Dann aber begann das 7-Meter Drama der Stauferjungs. Innerhalb von zwei Minuten scheiterten die Gäste zwei Mal. Buchen machte es besser und ging selbst mit 8:6 in Führung. Die Partie blieb weiter umkämpft und spannend.

Einen ersten richtigen Dämpfer musste in der 25. Minute mit der direkten Disqualifikation von Torben Wiedner verkraftet werden. Bei einer Abwehraktion traf er seinen Gegenspieler unglücklich und musste in der Folge das Spiel von der Tribüne aus verfolgen. Buchen nutzte die Überzahlsituation und erspielte sich zur Halbzeit eine 3-Tore Führung.

Den besseren Start in Hälfte zwei erwischten diesmal die Hausherren. Sie unterbanden zwei Kreisanspiele, fingen einen Ball heraus und konnten jedes Mal leichte Kontertore erzielen. Diesen Lauf stoppte das HSG Trainerteam durch eine Auszeit. Nun rührte die HSG in der Abwehr Beton an. Kam doch mal ein Ball durch, wurde er von Torwart Wojciech Honisch spektakulär entschärft. Leider, fühlte sich der gegnerische Keeper von dieser Leistung inspiriert. In der Folge parierte er etliche freie Abschlussmöglichkeiten sowie weitere 5 7-Meter.

Beim 16:14 und beim 17:15 hatte man die Möglichkeit den Anschlusstreffer zu erzielen. Scheiterte aber Mal um Mal kläglich. Als Yannick Guldi, der beste Feldtorschütze der HSG an diesem Tag, 4 Minuten vor Ende abermals auf zwei Tore verkürzte, keimte Hoffnung auf einen Punktgewinn bei der HSG auf. Wieder hielt die Abwehr dicht und es ergab sich die Chance auf den Anschlusstreffer. Dieses Mal verhinderte der Pfosten den so wichtigen Treffer.

Im Gegenzug besiegelte Kai Dosch, mit seinem einzigen Treffer, die nicht unverdiente Niederlage der HSG BWB. Besagte Niederlage war dennoch, vor allem aufgrund der Abwehrleistung beider Teams, Werbung für hochklassigen Defensiv-Handball. Das harte Spiel forderte seinen Tribut. So haben sich Schlüsselspieler der HSG Außenbandrisse und Prellungen am Handgelenk zugezogen.

Somit steht man drei Spieltage vor Schluss auf dem dritten Tabellenplatz, der am Ende der Saison die goldene Ananas bedeutet. Da es diese Saison keine Relegation gibt sind im Moment die Teams aus Buchen und Neckarsulm nur noch einen Steinwurf vom Aufstieg entfernt.

Bedanken möchten sich die Stauferjungs bei allen mitgereisten Fans, die für eine tolle Stimmung in der Halle sorgten und die Mannschaft 60 Minuten lautstark unterstützten.

In den nächsten drei Wochen hat die HSG drei Mal Heimrecht und möchte auf jeden Fall die weiße Weste der Stauferhalle verteidigen. Vor allem mit den Teams aus Hardheim und Richen kommen zwei Gegner, die noch um den Klassenerhalt kämpfen. Man sollte sich also auf intensive Spiele einstellen.

Für die HSG BWB spielten: Wojciech Honisch, Ralf Hofgräf, Felix Kerber (Tor), Hendrik Bressler (1), Andreas Maier (6), Tiago Martins, André Raichle (1), Torben Wiedner (1), Moritz Kerner (1), Yannick Guldi (5), Fabian Kämpf, Mathias Gönnenwein (2), Andreas Kainer

0 Ansichten