Herren 1: HSG BWB – SV Germania Obrigheim 24:30 (11:14)

Bittere Niederlage in eigener Halle für die HSG Bad Wimpfen/Biberach


In einer spannenden Partie behielten am Ende die Gäste aus Obrigheim die Oberhand

und die HSG Bad Wimpfen/Biberach musste somit die erste Niederlage der Saison

hinnehmen.


Nachdem die HSG Bad Wimpfen/Biberach in der vergangenen Woche den Handball-Krimi in Neuenstadt am Ende für sich entscheiden konnte, waren die Vorzeichen vor dem nächsten Heimspiel klar: Mit der SV Germania Obrigheim sollte nun erneut ein Gegner auf Augenhöhe in der Stauferhalle gastieren. Beide Teams hatten ihre ersten beiden Partien gegen die identischen Gegner mit der SG Schozach-Bottwartal 3 und der HSG Kochertürn/Stein für sich entscheiden können und standen mit 4:0 Punkten in der Tabelle da.


Die personelle Situation vor diesem Spiel war für die HSG BWB wieder deutlich besser, sodass es auch unter anderem sehr erfreulich war, dass der erfahrene Michael Schöll nach

langer Verletzungspause wieder zur Mannschaft dazustoßen konnte. Und auch jener Michael Schöll konnte zu Beginn der Partie den ersten Treffer zum 1:0 erzielen, ehe Pascal Richter auf 2:0 in der 2. Spielminute erhöhen konnte.


Dann kamen die Gäste aus Obrigheim immer besser ins Spiel und konnten innerhalb von 3 Minuten aus dem Rückstand eine Führung (2:3) machen. Hier waren es vor allem die schnellen Gegenstöße der Gäste, welche der Heimmannschaft einige Probleme machten. Doch unser Topscorer an diesem Abend, Pascal Richter, konnte im Anschluss zwei weitere Treffer erzielen, sodass die HSG BWB erneut mit einem Tor zum 4:3 in der 8. Spielminute in Führung ging. Bis zum 7:7 blieb die Partie ausgeglichen, wobei man hier leider nicht drumherum kommt, die Leistung der beiden Schiedsrichter zu erwähnen – Sie nahmen immer wieder durch sehr fragwürdige und nicht nachvollziehbare Entscheidungen Einfluss auf das Spielgeschehen - und dies leider zu Beginn der Partie immer wieder auch zum Nachteil der HSG. So konnten die Gäste zwischenzeitlich auf 7:9 davonziehen, ehe eine weniger schöne Situation folgte.


Einer der beiden Schiedsrichter bekam plötzlich gesundheitliche Probleme, sodass das Spiel

kurzzeitig unterbrochen werden musste – allerdings musste zum Glück kein Krankenwagen gerufen werden und es wurde sich entsprechend um den Schiedsrichter gekümmert, beziehungsweise wurde er entsprechend versorgt. Anschließend konnte der verbliebene Schiedsrichter des Schiedsrichtergespannes die Partie wieder anpfeifen.


Daraufhin konnten die Gäste bis auf 3 Tore in der 26. Spielminute auf 8:11 davonziehen. Nach einer anschließenden Auszeit durch Coach Andreas Maier, der seine Männer in seiner Ansprache nochmal wachrüttelte und motivierte, kam die Mannschaft wieder besser in die Partie und konnte auf 10:11 in der 28. Spielminute verkürzen. Was danach geschah, darf der HSG eigentlich nicht passieren – angefeuert durch die zahlreich erschienen Zuschauer wollte man unbedingt noch den Ausgleich vor der Halbzeit erzielen, verlor aber im Angriffsspiel teilweise viel zu einfach den Ball, sodass die Gäste bis zur Halbzeitpause durch einige schnelle Gegenstöße auf 11:14 davonziehen konnten.


In der Halbzeitpause fand Coach Maier die passenden Worte: im Angriffsspiel fehlte stellenweise wieder die Konsequenz im Abschluss und man verlor teilweise zu einfach die Bälle im Angriff, was den Gegner immer wieder zu Gegenstößen einlud. Er appellierte deshalb an seine Mannschaft wieder konzertierter und entschlossener im Angriff zu sein und vor allem Rückzugsverhalten einen Zahn zuzulegen um die Gegenstöße unterbinden zu können.


Doch leider startete die HSG BWB gar nicht gut in die 2. Hälfte der Partie. Immer wieder konnten die Gäste nun durch gezielte Anspiele zum Kreisläufer zum Torerfolg kommen. Und

sollte dieser mal nicht treffen, gab es meistens einen 7-Meter-Strafwurf für die Gäste, welcher verwandelt werden konnte. So konnten die Gäste bis auf 6 Tore zum 17:23 in der 43. Spielminute davonziehen und auch die anschließende doppelte zweiminütige Zeitstrafe mit Bericht gegen die Heimmannschaft machten die Situation nicht einfacher. Doch die HSG gab mal wieder nicht auf und konnte durch eine besserstehende Abwehr einen mal wieder gutaufgelegten Robin Doll zwischen den Pfosten und einem konsequenteren Angriffsspiel nochmal auf 22:24 in der 48. Spielminute verkürzen.


Doch leider scheiterte man anschließend an sich selbst – ein verworfener 7-Meter-Strafwurf und insgesamt wieder zu viele einfache Ballverluste im Angriff luden den Gegner, wie auch in der 1. Halbzeit der Partie, zu einfachen Gegenstoßtoren ein. Demensprechend stand am Ende der Partie ein 24:30 auf der Anzeigetafel, wobei der verdiente Sieg der Gäste am Ende doch ein wenig zu hoch ausfiel.


Für die kommenden Spiele heißt es nun: Köpfe nicht hängen lassen, Fehler minimieren und über 60 Minuten eine konstant gute Leistung abrufen. Die Chance hierzu hat die Mannschaft bereits am kommenden Samstag, den 05.11.2022, um 17:25 Uhr in der Walter-Hohmann-Schulsporthalle in Hardheim gegen die TV Hardheim 2.


Auch hier würde sich die Mannschaft über zahlreiche Unterstützung freuen.


Für die HSG BWB spielten: Robin Doll, Jonas Störzbach,(beide Tor), Nils Wagner (3), Kevin

Ordax Romero (3), Andreas Maier (1), Tiago De Oliveira Martins (3), Philipp Saller, Denis

Weiß, Mathias Gönnenwein (5), Pascal Richter (8), Michael Schöll (1) und Dominik Hermann

74 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen