FSJ Einsatzstelle.JPG
Partnerverein.png
  • Facebook Social Icon

Herren Ü40

stehend von links: C. Albrecht, R. Wagner, R. Schühmann, E. Toskic, J. Wagner, H. Kuhn,

M. Benne, F. Fehlhauer, R. Kuder

kniend von links: J. Klenk, W. Gabriel, W. Honisch, T. von Langen, B. Fackler

es fehlen: R. Weber, A. Kerber

Tabelle, Spiele und Ergebnisse unter: 

https://www.hvw-online.org/spielbetrieb/ergebnissetabellen/#/league?ogId=3&lId=52126&tId=581737

Auch diese Saison standen bei den Männern der Ü40 wieder zwei Spieltage auf dem Programm. Nachdem man sich teilweise regelmäßig jeden zweiten Samstag in der Stauferhalle zum Training traf, fuhr man zum 1. Spieltag nach Oedheim. Hier bestritt man gleich die erste Partie gegen die neu gemeldete Mannschaft aus Schozach/Bottwartal. Dass man hier auf eine Mannschaft traf, die schon viel handballerische Erfahrung mitbrachte merkte man schnell. Dem hatten unsere Herren auch nicht viel entgegen zu setzen und man verlor die erste Partie deutlich. Das zweite Spiel gegen die Handballer aus Crailsheim konnte man dann für sich entscheiden. Auch hier zeigte sich, dass man sein Spiel in den letzten vier Jahren deutlich verbessern konnte. Das letzte Spiel an diesem Spieltag ging gegen die Hausherren aus Oedheim. Hier musste man sich dann mit einer knappen Niederlage, in einem spannenden Spiel, geschlagen geben.

 

Bis zum 2. Spieltag in Beilstein konnte man somit noch einige spielerische Elemente im Training einüben und weiterentwickeln. Das war auch dringend notwendig, da man am 2. Spieltag gleich auf die Handballer aus Neckarsulm traf, die in den letzten 11 Jahren die Meisterschaft immer für sich entscheiden konnten. Ging man noch mit etwas Zuversicht in die Partie gegen Neckarsulm, merkte man doch schnell, dass den Neckarsulmern nicht viel entgegen zu setzen war. Die spielerische Klasse und die individuellen Fähigkeiten waren einfach zu groß. Aber, wie es sich im Handball gehört, kämpfte man auch hier bis zum Schluss. Im zweiten Spiel erhoffte man sich dann doch etwas mehr und es entstand ein enges Spiel gegen Neckarelz. Lange konnte man die Partie offen halten. Am Ende musste man sich jedoch knapp geschlagen geben.

 

Somit beendete man die Saison auf dem fünften Tabellenplatz von sieben Mannschaften. Wenn man die Klasse der einzelnen Mannschaften kennt, kann man mit dem Ergebnis jedoch zufrieden sein. Das man nicht um die Meisterschaft mitspielen kann, war im Vorfeld klar. Jedoch versucht man im jeden Training die mannschaftlichen und individuellen Stärken noch zu verbessern und das handballerische hat immer noch eine hohe Priorität. Jedoch darf man auch den Spaß an den vielen gemeinsamen Aktionen nicht vergessen, die auch einen wichtigen Stellenwert bei der Ü40 haben. Somit starten wir auch die nächste Saison wieder unter dem Motto „Wir sind eine große Familie“ und freuen uns auf das Training, tolle Spiele und viel Spaß um den Handball herum. 

​​